Kooperation zwischen dem Plumploris e.V. und dem Indonesian Species Conservation Program (ISCP)

 

Das Indonesian Species Conservation Program (ISCP) wurde 2011 von Rudianto Sembiring, einemTierpflegeraus dem Zoo Medan, mit dem Ziel gegründet, die natürliche Artenvielfalt speziell in Nordsumatra zu erhalten. 2012 erhielt das ISCP von der indonesischen Naturschutzbehörde BKSDA eine erste Lizenz zur Rehabilitation und Zucht des Sumatra-Weißhaubenhäherlings (Garrulax bicolor), der auch das Logo des ISCP ziert. Beschlagnahmte Plumploris aus Nordsumatra brachte die Naturschutzbehörde zu dieser Zeit üblicherweise im Zoo Medan unter, wo sie allerdings meist verstarben.

Rudianto Sembiring arbeitete sich daraufhin in die Haltung von Plumploris ein und erhielt für das ISCP im März 2016 schließlich eine Lizenz zur Rehabilitation von Sunda-Plumploris wie auch von Nias-Beos (Gracula robusta). Das ISCP übernahm bis heute 55 Plumploris aus Beschlagnahmungen, die es, von wenigen Verlusten abgesehen, auch auswildern konnte.

Die Organisation finanziert ihre Arbeit durch Einzelspenden, zu denen es vor allem auf den eigenen Social-Media-Kanälen und auf Crowdfunding-Portalen aufruft. Neben der Rehabilitation und Auswilderung von Wildtieren beobachtet und dokumentiert das ISCP außerdem den Tiermarkt in Nordsumatra, den lokalen Tierhandel im Internet und in Sozialen Medien und leistet Aufklärungsarbeit in der lokalen Bevölkerung.